Zukunft gemeinsam gestalten.

"Standpunkt" - hier möchte ich ein mir sehr am Herzen liegendes aktuelles Thema kurz ansprechen ... 
nikolas haeckel 2651Es geht gut voran in der Gemeinde Sylt ...
Wir können uns in der Gemeinde wieder über junge Sylter freuen. Daher erweitert die Gemeinde Sylt in diesem Jahr das Kinderkrippenangebot um 20 neue Krippenplätze an der Kindertagesstätte in Tinnum. Am 11.11. wird die Kita-Erweiterung feierlich in Betrieb genommen.
Doch auch in 2018 geht es mit der Schaffung zusätzlicher 60 Kindergarten- und Krippenplätzen weiter: Die Kita "Am Nordkamp" wird um 20 Krippenplätze, die Kita "Alte Realschule" um 20 Kindergartenplätze und die Kita "Morsum" um 20 Krippenplätze erweitert.
Die Gemeinde Sylt investiert damit rd. 2,0 Mio€ in die Kinderbetreuung, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Ein wichtiger und richtiger Weg!

Und auch mit dem Angebot für das Seniorenwohnen geht es weiter.
Die Gemeinde Sylt hat im Jahr 2015 das Seniorenzentrum in der Steinmannstraße erworben und mit dem kommunalen Eigenbetrieb KLM saniert und modernisiert. Nun bietet die Gemeinde Sylter Seniorinnen und Senioren über das KLM 59 moderne Seniorenwohnungen zu moderaten Mieten an.
Gemeinsam mit den Johannitern als Betreiber werden zwei Wohngemeinschaften unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam" als neue Wohnform angeboten. Jede Wohngemeinschaft besteht aus elf Personen, die jeweils über ein eigenes Einzelzimmer mit Bad verfügen, sich jedoch eine gemeinsame Küche und einen Gemeinschaftsraum als kommunikativen Mittelpunkt teilen. Neben einer Betreuungskraft als allgemeine Ansprechpartnerin unterstützt bei Bedarf ein ambulanter Pflegedienst.
Das Angebot in der Steinmannstraße wird abgerundet durch das Angebot von 15 Tagespflegeplätzen; die Tagespflege ist werktags von 8 bis 16 Uhr geöffnet und bietet neben Hilfs- und Pflegeleistungen auch soziale Kontakte und Betreuung bei Demenz.
Das Wohnkonzept ist noch nicht in all seinen Bereichen mit Leben erfüllt, ich hoffe aber, dass das Konzept, das von der Politik, KLM und den Johannitern entwickelt wurde, ein tolles Angebot für die Sylter Seniorinnen und Senioren ist.
Auch auf den Weg gebracht ist das Projekt eines "Multiparks" für Skater, Biker und aktuelle Trendsportarten. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wird derzeit untersucht, ob der Standort des sanierungsbedürftigen Sylt-Stadions oder der Standort am Sportzentrum Tinnum/Keitum geeigneter ist.
Nach der Standortentscheidung wird dann das beste Konzept für den "Multipark" entwickelt, der dann Syltern und Gästen als sportiver Aktionsraum zur Verfügung stehen soll. Ich danke der "Interessengemeinschaft Multipark Sylt" für Ihre Ideen und Impulse und hoffe auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit.
Und auch, wenn wir trotz großem Engagement leider keinen Einfluss auf die Verbesserung der Bahnanbindung und der Personen- und Fahrzeugbeförderung haben, kümmern wir uns um unsere Infrastruktur: 2018 werden die Dr. Ross-Straße und der Kairem Ingiwai für rd. 2,5 Mio€ neu ausgebaut und viele Straßen in der Gemeinde mit einem Finanzvolumen von fast 1,0 Mio€ saniert.
Auch ein Radwegekonzept zur Verbesserung der Radwegeführung in der Innenstadt ist in Arbeit.
Dennoch verlieren wir das Ziel der Haushaltskonsolidierung nicht aus den Augen.
Im Jahr 2016 konnten wir erstmals auf einen Rückgriff auf unsere Rücklagen verzichten und sämtliche Betriebs- und Investitionsausgaben mit den laufenden Einnahmen decken - auf das gemeindliche "Sparbuch" wurde nicht zurückgegriffen.
Auch im Jahr 2017 werden wir die "schwarze Null" schreiben und unsere Rücklagen nicht angreifen.
Die Planung für 2018 sieht wieder die "schwarze Null" vor - und seit 2016 werden dabei die freiwilligen sozialen Leistungen der Gemeinde Sylt nicht eingeschränkt.
Es geht gut voran in der Gemeinde Sylt ...