Standpunkt

 

„Standpunkt“ – an dieser Stelle beziehe ich Position zu Themen, die mich im Amt aber auch persönlich bewegen:
Diesmal geht es um die Folgen des Angriffskrieges auf die Ukraine

 

Eines ist klar: Die Folgen des Angriffskrieges auf die Ukraine sind unmenschlich und fatal – für die Bevölkerung in der Ukraine, die Kämpfer:innen, die Fluchtbewegung, die Weltwirtschaft.
Für unsere kleine Insel mitten in Europa „nur“ eine Herausforderung.

Sylt ist wieder einmal gut aufgestellt und nimmt Geflüchtete aus der Ukraine auf. Über die behördlichen Wege sind schon mehr als 100 Geflüchtete nach Sylt gekommen, über private Wege noch unzählige mehr. Mit privater Hilfe wurden unsere Unterkünfte hergerichtet, so dass wir nun 220 Betten für Geflüchtete vorhalten können.
Für mich persönlich ist dabei sehr wichtig: Durch das Vorhalten von Unterkünften wird kein Dauerwohnraum genutzt. Die Gemeinde nutzt vorwiegend zum Rückbau vorgesehene Liegenschaften unseres KLM, die jedoch nicht mehr vermietet werden können. Durch den Rückbau soll neuer, zeitgemäßer Dauerwohnraum entstehen, eine Sanierung ist weder wirtschaftlich noch strategisch sinnvoll.

Neben vernetzten behördlichen Hilfen wird auf Sylt aber auch die ehrenamtliche Hilfe groß geschrieben. Von Sprachkursen über Integrationshilfe, von Begleitung der Geflüchteten über Geld- und Sachspenden, von Treffpunkten bis hin zu Hilfen für die Seele.
Großartig, wie Sylt wieder einmal Geflüchtete engagiert und mit Herz aufnimmt.

Und Sylt nimmt natürlich nicht nur Geflüchtete aus der Ukraine auf: Mehr als 80 Asylbewerber:innen werden derzeit auf Sylt betreut.

Ich sage allen, die so engagiert helfen: DANKE. DANKE von Herzen.
Ohne die gut abgestimmte behördliche und ehrenamtliche Hilfe wären wir nicht die guten Gastgeber, als die wir bekannt sind.

Denken wir aber bitte daran:
Die Hilfe für die Geflüchteten ist kein Sprint, sondern ein Marathon.
Denn auch, wenn der Krieg beendet ist, wird die Beseitigung der Kriegsfolgen noch lange Zeit in Anspruch nehmen.

Und wir wissen auch: Weltweit sind mehr als 84 Millionen Menschen auf der Flucht.
Nur etwas mehr als 160 davon sind derzeit auf Sylt …

Die Wut greift an und verletzt
wer wütet erkennt seine Grenzen kaum
wichtig was jeder dagegen setzt:
Wertschätzung! Sie gibt Respekt weiten Raum.

(Bernd Standhardt für Nikolas Häckel, www.meer-als-worte.de)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung